Bundestagswahl 2017: Die CDU und Kulturpolitik

Bundestagswahl 2017Zum Abschluss der Artikelserie zur Bundestagswahl 2017 stelle ich euch heute die Politik der CDU vor. Wie immer habe ich mir das Wahlprogramm durchgelesen und alle Forderungen zur Kulturpolitik zusammengefasst.

Die Forderungen der CDU zur Kulturpolitik

Die Aufarbeitung des Unrechts der NS-Diktatur und der SED ist der CDU wichtig. Die Stasi-Unterlagenbehörde soll bestehen bleiben.

Der Bund soll Länder und Kommunen bei der Kulturförderung unterstützen, aber auch die Bürger sollen sich engagieren.

Die Christdemokraten wollen die Rahmenbedingungen schaffen, dass es weiterhin unabhängige Medien geben kann. Außerdem soll allen Menschen Medienkompetenz vermittelt werden.

Die duale Medienordnung von öffentlich-rechtlichem und privatem Rundfunk soll erhalten bleiben.

Für die CDU ist kulturelle Bildung wichtig, insbesondere die Pflege unserer Sprache.

Das Filmschaffen wollen die Christdemokraten weiter stärken, ebenso wie Computerspiele und E-Sports.

Die Union will die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kreativen stärken, sodass diese auch im digitalen Zeitalter von ihren Werken leben können.

Die CDU fordert, dass sowohl das kulturelle Erbe Deutschlands wie auch die zeitgenössische Kunst und Kultur geschützt und gestärkt werden.

Die regionalen „Dialekte, Traditionen und Gebräuche“ soll der Staat unterstützen.

Die deutsche Sprache wollen die Christdemokraten in Zukunft stärker fördern, da sie ein wichtiger Teil unserer „Identität und Leitkultur“ sei. Andererseits will die CDU aber auch das Erlernen von Fremdsprachen unterstützen, um die internationale Vernetzung Deutschlands zu fördern.

Meine Meinung

Das Programm der CDU gibt zur Kulturpolitik nicht allzu viel her. Ich finde es schwach und enttäuschend, zumal die Punkte größtenteils nicht mal konkrete Forderungen enthalten. Aber das ist anscheinend der Stil dieser Partei. Bloß nicht zu konkret werden, damit man niemanden verschreckt und nirgendwo aneckt. Nicht mein Ding!

Was hältst du vom Wahlprogramm der Christdemokraten? Schreib einen Kommentar!

Zur Übersicht über die Artikelserie zur Bundestagswahl 2017

Quelle: Wahlprogramm

Bundestagswahl 2017: Die Kulturpolitik der Parteien

Die Bundestagswahl 2017

Bundestagswahl 2017Am 24.09.findet die Bundestagswahl 2017 statt. Wir Wähler dürfen bestimmen, wer die nächsten vier Jahre Deutschland regieren wird. Es wird also Zeit, sich zu überlegen, welche der 34 zur Wahl zugelassenen Parteien man wählen möchte. Um allen, die sich für die Kulturpolitik interessieren, eine Entscheidungshilfe zu geben, werde ich in den Wochen bis zur Bundestagswahl 2017 einige Artikel veröffentlichen, die die kulturpolitischen Forderungen der Parteien darstellen.

Dazu habe ich die sechs stärksten Parteien, die nach den Prognosen über die 5-Prozent-Hürde springen werden, herausgegriffen. Das sind CDU, SPD, FDP, die Grünen, die Linken und die AfD. Dann habe ich die Wahlprogramme dieser Parteien gelesen und sämtliche Forderungen zur Kulturpolitik herausgeschrieben und mit meiner eigenen Meinung ergänzt. Ich beziehe mich also nur auf die Wahlprogramme und nicht auf die Aussagen in irgendwelchen Interviews oder Fernsehsendungen oder dergleichen.

Diese sechs Artikel werde ich bis zur Bundestagswahl 2017 hier nach und nach veröffentlichen.

Die Links zu den Artikeln

AfD
FDP
Die Grünen
Die Linke
SPD
CDU

Wenn du wissen möchtest, wie die Bundestagswahl genau funktioniert, hier findest du gute Erklärungen dafür.

Übrigens ist neuerdings das Fotografieren und Filmen innerhalb der Wahlkabine ausdrücklich verboten!

Fazit

Wird die Kultur in Deutschland in den nächsten vier Jahren wachsen und gedeihen oder muss sie eher ums Überleben kämpfen? Das bestimmst auch du!
Also informiere dich, überlege dir, was du willst und was unsere Gesellschaft weiter bringt, such die beste Partei und den besten Direktkandidaten aus und geh wählen.

Landtagswahl NRW 2017: Das verspricht die CDU zum Thema Musik

In dieser Artikelserie möchte ich kurz für euch zusammenfassen, was die Parteien in ihren Wahlprogrammen in den Bereichen Bildungspolitik und Kulturpolitik versprechen. Dabei konzentriere ich mich auf die Punkte, die für das Thema Musik relevant sind.

Folgende Punkte habe ich bei der CDU gefunden:

  • Die Bürger sollen die Kultur selbst in die Hand nehmen, dafür soll die private Kulturförderung durch Stiftungen, Mäzenatentum und Sponsoring weiter verbessert werden.
  • Außerdem will die CDU den Kulturtourismus weiterentwickeln.
  • Kulturelle Bildung soll Bestandteil der Schule sein, aber auch für Erwachsene und Senioren soll es entsprechende Angebote geben.
  • Kultur soll für alle zugänglich sein, deswegen sollen alle Kulturstätten barrierefrei und mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein, für Menschen mit geringem Einkommen soll es Ermäßigungen geben.

Fazit: die CDU schreibt zwar einiges zum Thema Kultur bzw. Musik, konkrete Forderungen habe ich aber nur ganz wenige gefunden. Damit ist das Wahlprogramm der CDU eher enttäuschend, finde ich.Hier geht es zu den anderen Beiträgen zur Landtagswahl NRW 2017:

Quelle: https://www.cdu-nrw.de/sites/default/files/media/docs/37lpt2015_grundsatzprogramm_cdu_nrw.pdf