Fastenzeit Digital Detox

Mein Selbstexperiment zur Fastenzeit: Digital Detox

Angeblich nutzt der durchschnittliche Deutsche sein Smartphone ca. drei Stunden pro Tag. Ich habe meine eigene Nutzung zwar nicht gemessen, denke aber, dass ich auch ungefähr auf diese Gesamtdauer komme. Teilweise sind das nützliche und sinnvolle Anwendungen, aber ich verschwende auch eine Menge Zeit mit ziellosem Herumsurfen im Internet und Fernsehen gucken. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich ein kleines bisschen mein Leben verpasse, während ich mich von den ganzen Medien unterhalten lasse. Das soll jetzt aufhören! Deswegen habe ich mir für die Fastenzeit vorgenommen, eine Digital Detox Kur zu machen.

Die Regeln für meine Digital Detox Kur

Ich verzichte auf:

  • Zielloses Surfen im Internet (der wichtigste Punkt)
  • Fernsehen (mach ich eher selten, aber wenn, bereue ich es hinterher immer. Totale Zeitverschwendung.)
  • Filme, Serien und DVDs
  • Computer-, Handy- und Onlinespiele
  • Ziellose Social-Media-Nutzung

Die letzten zwei Dinge habe ich zwar bisher kaum gemacht, aber ich will jetzt auch nicht aus Langeweile damit anfangen, deswegen schließe ich sie vorsichtshalber mit aus.

Ich nutze das Internet/Smartphone weiterhin für:

  • Alles rund ums Bloggen
  • Musik und Radio
  • E-Books
  • Nachrichten
  • Organisatorisches (online-Banking etc.)
  • Bildung und gezielte Recherchen
  • E-Mail und Whatsapp

Ich werde also nicht komplett offline sein und auf jeden Fall auch weiter bloggen!

Die Digital Detox Kur beginnt am 14.02.2018 und geht bis einschließlich 31.03.2018.

Alternative Tätigkeiten

Geschätzt müssten etwa 2,5 Stunden täglich frei werden. Was werde ich in dieser Zeit tun? Ideen habe ich ja genug, ich könnte beispielsweise:

  • Musik machen und Musik hören
  • bloggen
  • mich mehr bewegen und sportlich betätigen
  • Bücher lesen
  • mit Menschen kommunizieren (auf die traditionelle Art)
  • mich vernachlässigten Hobbies widmen (Fremdsprachen, Programmieren, Schach, Jonglieren…)
  • Dinge erledigen (Frühjahrsputz, Steuererklärung etc.)
  • mehr über Bedienung und Funktionsweise von Computer und Smartphone lernen

Ich bin ECHT gespannt, wie sich das eingeschränkte Unterhaltungsangebot auswirken wird. Werde ich mich langweilen? Werde ich unglaublich produktiv sein? Werde ich mehr Zeit mit Musik machen und Musik hören verbringen? Oder andere Hobbies wieder aufleben lassen? Ich kann noch gar nicht einschätzen, wie ich mich verhalten werde!

Hast du schon mal Digital Detox gemacht? Was sind deine Erfahrungen damit? Oder hast du gar keinen Bedarf für so etwas?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.