Zeit zum Üben

Zeit zum Üben finden: meine 8 besten Tricks

„Ich habe viel zu wenig Zeit zum Üben.“ Könnte dieses Zitat von dir stammen? Mir persönlich ist dieses Problem leider sehr vertraut. Wie ich es aber trotzdem schaffe, regelmäßig zu Üben, das verrate ich dir in diesem Artikel.

Meine 8 besten Tricks, um Zeit zum Üben zu finden

Planung: jeden Abend plane ich den nächsten Tag mit einer To-do-Liste (mit Todoist). Das Üben bei mir steht bei mir genau so darauf wie einkaufen oder staubsaugen. Dadurch sorge ich automatisch dafür, dass ich für das Üben genug Zeit einplane und es nicht im Alltag untergeht.

Prokrastination bekämpfen: manchmal fällt es mir schwer, eine Aufgabe in Angriff zu nehmen. Das kennt wohl jeder, vermute ich! Was ich dagegen mache? Ich konzentriere mich ganz auf das Anfangen und blende alles andere aus. Es ist nämlich meistens der Gedanke daran, dass die Aufgabe ewig dauern wird und super schwierig ist, der mich lähmt. Und wenn ich dann erst mal angefangen habe, stelle ich oft fest, dass alles halb so wild ist!

Das Equipment griffbereit haben: ich bewahre alles Equipment, was ich zum Flöte üben brauche, an einem Ort auf, nämlich da, wo ich übe. Das hilft mir, sofort loszulegen, ohne dass ich noch mal abgelenkt werden könnte.

Nein sagen: ich habe mir angewöhnt, öfter mal Einladungen abzusagen. Bevor ich irgendwas zusage, frage ich mich immer, ob es den Zeitaufwand wert ist.

Genug schlafen: ich weiß nicht, wie es dir geht, aber wenn ich müde bin, bin ich völlig unproduktiv. Irgendwie dauert dann alles viel länger als sonst und ist auch viel anstrengender. Deswegen achte ich darauf, jede Nacht acht Stunden zu schlafen. Wie ich das hinkriege? Das verrate ich dir im nächsten Punkt:

Weniger Medien: ich bin ziemlich ignorant, was Film und Fernsehen angeht. Auch bei den sozialen Netzwerken bin ich nicht übermäßig aktiv. Das schafft viel freie Zeit, gerade abends. Die nutze ich zum Schlafen. Und tagsüber bin ich dann fit und konzentriert (meistens wenigstens).

Weniger Zeug: je weniger Krimpelkrams man besitzt, desto weniger muss man aufräumen. Auch das Putzen geht umso schneller, je weniger im Weg steht. Daher achte ich darauf, dass sich nicht so viel Zeug ansammelt und spare Zeit im Haushalt.

Zum Schluss noch ein spezieller Trick: weniger bügeln. Ich bügel nur die Sachen, bei denen es unbedingt notwendig ist. Die meisten Klamotten sind auch ohne bügeln ok, wenn man sie direkt faltet, nachdem man sie von der Leine genommen hat.

Das waren meine persönlichen Tricks zum Thema „Wie finde ich Zeit zum  üben?“. Probier doch einfach mal den einen oder anderen Punkt aus, vielleicht funktioniert das für dich ja genauso gut wie für mich. Oder hast du selbst einen guten Trick? Dann schreib einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.