Warum ist die Querflöte ein Holzblasinstrument?

Warum ist die Querflöte ein Holzblasinstrument?

„Die Querflöte ist doch kein Holzblasinstrument, die ist doch aus Metall!“ Diese Aussage klingt zwar plausibel, ist aber tatsächlich falsch. In diesem Artikel erfährst du, warum die Querflöte ein Holzblasinstrument ist.

Exkurs: Die Einteilung der Musikinstrumente

Die Musikinstrumente werden üblicherweise nicht danach eingeteilt, aus welchem Material sie gefertigt sind, sondern nach der Art der Tonerzeugung. Daraus folgen fünf Gruppen, die sämtliche Musikinstrumente umfassen:

Die erste Gruppe sind die Idiophone. Bei diesen entsteht der Klang durch das Schwingen des gesamten Instruments, wie z.B. bei Gong, Glocke oder Triangel.

Danach folgen die Membranophone, bei denen die Tonerzeugung durch eine schwingende Membran erfolgt. Hierzu zählen u.a. alle Trommeln.

Die dritte Gruppe, die Chordophone, erzeugen den Ton durch schwingende Saiten. Dabei können die Saiten angeschlagen, angezupft oder gestrichen werden. Beispiele dafür sind Klavier, Gitarre und Geige.

Bei den Aerophonen dagegen wird der Ton durch einen Luftstrom erzeugt. Dieser kann entweder die Atemluft des Spielers sein (Blasinstrumente) oder aber durch Bälge (z.B. Orgel oder Akkordeon) gebildet werden.

Die fünfte und modernste Gruppe bilden die Elektrophone, die den Ton durch elektrischen Strom erzeugen. Bekannte Beispiele  sind E-Gitarre und Synthesizer.

Die Querflöte erzeugt den Klang durch die Atemluft des Spielers, ist also ein Aerophon und ein Blasinstrument. Die Blasinstrumente wiederum unterteilen sich in Holzblasinstrumente und Blechblasinstrumente (auch Metallblasinstrumente genannt). Damit kommen wir endlich zur Ausgangsfrage zurück:

Warum ist die Querflöte ein Holzblasinstrument?

Die Einteilung der Blasinstrumente folgt der gleichen Logik wie die Einteilung der gesamten Musikinstrumente, nämlich nach der Art der Tonerzeugung.

Beim allen Blechblasinstrument wird der Ton durch die Schwingung der menschlichen Lippen erzeugt. Damit ist im Grunde schon klar, dass die Querflöte kein Blechblasinstrument sein kann.

Schauen wir aber noch genauer auf die Holzblasinstrumente. Diese lassen sich  weiter unterteilen, und zwar in Luftblattinstrumente und Rohrblattinstrumente. Bei den Luftblattinstrumenten entsteht der Ton dadurch, dass man einen Luftstrom über eine Kante führt und damit eine Schwingung des Luftstromes erzeugt. Zu den Luftblattinstrumenten gehören alle Flöten, also Blockflöte, Panflöte und natürlich die Querflöte.

Kurz zusammengefasst:

Die Querflöte ist ein Holzblasinstrument, weil sie zu den Flöten gehört und Flöten grundsätzlich Holzblasinstrumente sind, ganz egal aus welchem Material sie bestehen.

Weitere Artikel

Ein Gedanke zu „Warum ist die Querflöte ein Holzblasinstrument?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.